Unsere Sozialtherapeutischen Erziehungsstellen

"Ich möchte am liebsten in eine Familie"

In Erziehungsstellen finden nicht nur Kinder sondern auch Jugendliche auf Dauer oder bis zur Rückkehr in ihre Familie ein neues zuverlässiges und liebevolles Zuhause. Durch das Alltagsleben in einer Familie, durch bewusste pädagogische und therapeutische Unterstützung wird ein stabiler und verlässlicher Lebensort geschaffen, der gute und gesunde Entwicklungen ermöglicht. Für welche Kinder und Jugendlichen unsere Erziehungsstelle die richtige Hilfe sein können, lesen Sie hier mehr dazu: » Zielgruppe

In Erziehungsstellen arbeiten pädagogisch ausgebildete Menschen, die mit Fachlichkeit und Idealismus, mit Energie und Fantasie und aus Liebe und Freude am Leben mit Kindern tätig werden. Wie unsere Erziehungsstellen arbeiten und wodurch sie sich auszeichnen finden sie hier: » Erziehungsstellenfamilie

Die Erziehungsstellen werden fachlich begleitet und unterstützt durch den Vermittlungs- und Beratungdienst (» Fachdienst). Die MitarbeiterInnen des Fachdienstes kennen Kind und Familie sehr gut, halten den Kontakt zu den leiblichen Eltern und können notfalls auch bei Konflikten vermitteln.

Bei Bedarf sind individuelle Förderung (» Besonderes Profil) und psychotherapeutische Behandlung der Kinder und Jugendlichen möglich und eine Entlastung der Erziehungsstellen insbesondere in Krisenzeiten gewährleistet.

Sozialtherapeutische Erziehungsstellen sind ein Angebot der Vollzeitpflege für besonders entwicklungsbeeinträchtigte Kinder und Jugendliche und basieren auf § 27 und § 33 Satz 2 SGB VIII, sowie § 35a und § 41 SGB VIII.

Weitere Informationen erhalten Sie von Frau Naumann, der zuständigen Bereichsleiterin der sozialtherapeutischen Erziehungsstellen.


Ute Naumann

Dipl.-Päd.
Bereichsleiterin Sozialtherapeutische Erziehungsstellen

Kontakt:
Tel. 07071/5671-23
Fax 07071/5671-11
E-Mail: ute.naumann@mbh-jugendhilfe.de