Pädagogisch-therapeutischer Einsatz von Tieren in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen

In der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen bietet der professionell begleitete Einsatz von Tieren vielfältige Möglichkeiten.

Tier und Mensch in Beziehung

  • In der Begegnung zwischen Mensch und Tier liegt die Chance, unvoreingenommenen Kontakt, Wärme und Beziehung zu erleben.
  • Die Begegnung und Auseinandersetzung mit Tieren bietet ein Übungsfeld für soziales Lernen und für vielfältige emotionale Erfahrungen.
  • Ehrliche und sofortige Reaktionen des Tieres auf eigenes Verhalten gehen einher mit der Freude, wenn langfristig eine Bindung zwischen Kind und Tier wächst.

Die Pädagogische-therapeutische Arbeit

  • Menschen zeigen im Umgang mit Tieren vieles über ihre Verhaltensmuster und deren Ursachen.
  • Kinder und Jugendliche projizieren Wünsche, Ängste und Erwartungen auf die Tiere und schaffen so Impulse für Gespräche.
  • Im Zusammenspiel zwischen Kind, Pädagoge/in und Tier können Ängste thematisiert, Selbstwirksamkeit gefördert und das Selbstbewusstsein gestärkt werden.
  • Neben Gelegenheiten zum sozialen Lernen bietet die Versorgung und Beschäftigung mit Tieren die Möglichkeit, sich handwerklich zu betätigen, ökologische Zusammenhänge zu begreifen und motiviert zu gesundheitsfördernden Aktivitäten.

Unsere Einsatzmöglichkeiten

Mehrere entsprechend qualifizierte KollegInnen unserer Einrichtung arbeiten mit für diese Aufgabe geschulten Tieren (Hunde, Lamas, Ziegen,....). Die Tiere leben alle in den Familien der KollegInnen und sind für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen geeignet. Die Einsatzmöglichkeiten sind vielseitig:

  • in der direkten Alltagsarbeit in den Gruppen und Angeboten
  • gezielter Einsatz in der pädagogischen Einzelförderung der Kinder und Jugendlichen
  • Gruppenangebote in der Schulsozialarbeit und Sozialen Gruppenarbeit

Der Einsatz wird im Vorfeld mit allen Beteiligten abgesprochen. In der ambulanten Arbeit ist eine Beauftragung und Abrechnung über Fachleistungsstunden und in der stationären Arbeit im Rahmen individueller Zusatzleistungen (IZL) möglich. Für Projekte mit Gruppen und Klassen sind jeweils eigene Förder- und Finanzierungmöglichkeiten abzustimmen. Die enge Zusammenarbeit und Abstimmung mit den fallverantwortlichen KollegInnen ist obligatorisch.

Weitere Informationen erhalten Sie über die zuständigen BereichsleiterInnen oder unsere Teams.