Spannendes Bündnistreffen von "Ammerbuch Aktiv - Vielfalt Verbindet"

Kultur, Kinder und Jugendliche, Senioren, Ausbildung und Inklusion sind Themen, an denen Engagierte in Ammerbuch im Rahmen des Engagementbündnisses mit viel Elan arbeiten. „Ammerbuch Aktiv – Vielfalt Verbindet“ verfolgt das Ziel, das Engagement von Ehrenamtlichen, Organisationen und Fachleuten im sozialen und kulturellen Bereich zu bündeln, zu vernetzen und zu fördern. Im Zusammenwirken von Zivilgesellschaft, Gemeindeverwaltung und Wirtschaft kann auf diese Weise das Gemeinwohl in Ammerbuch gestärkt werden, wie Axel Eisenbraun-Mann, Bereichsleiter der Martin-Bonhoeffer-Häuser, die Idee des Projekts erklärt.

Die Berichte der Engagierten, die in Thementischen eng mit Susanne Keefer von der Gemeindeverwaltung und der Projektkoordinatorin Annemarie Lemeunier zusammenarbeiten, zeigen beim offenen Bündnistreffen am 6. Februar in der Entringer Zehntscheuer, was durch gemeinsames Anpacken möglich ist: Ulla Kloos vom Thementisch „Kultur in Ammerbuch“ warb für die große Veranstaltung AmmerKult, die am 18. Mai im Anschluss an „Musik in der Ammertalbahn“ auf dem neuen Gelände der Ammerbucher Gemeinschaftsschule mit Kulturschaffenden stattfinden wird. Annemarie Lemeunier berichtete über das Projekt „Mutige Kinder“, das der Thementisch „Kinder und Jugendliche“ durchführt. Ingrid Bückle zeigte verschiedene Formen des „Senioren-Wohnens“, mit denen sich dieser Thementisch beschäftigt, und die er in individuell angepasster Weise für die Teilorte Ammerbuchs anregen möchte. Georg Hofer und Walter Brückner gaben Einblick in die Initiative „Ausbildung in Ammerbuch“ und deren Auftaktveranstaltung am 11. April. Georg Dürr verdeutlichte für den Thementisch „Inklusion“, dass in Ammerbuch noch viel Potenzial besteht, Barrieren abzubauen. Dies gilt nicht nur im Hinblick auf Menschen mit Behinderung, sondern auch auf Migrant*innen, wie Wolfgang Bleicher vom Freundeskreis Asyl ergänzt. Susanne Keefer regte zudem an, das Thema Nachhaltigkeit, das der zertifizierten Fair-Trade-Gemeinde Ammerbuch besonders am Herzen liegt, auch im Rahmen von Ammerbuch Aktiv weiter auszugestalten. Spontan erklärten sich mehrere Bürger bereit, zu einem neuen Thementisch diesbezüglich zusammenzukommen. Bürgermeisterin Christel Halm ist stolz, was Ammerbucher*innen auf die Beine stellen und stellte dar, wie die Gemeindeverwaltung diese Themen engagierter Bürger aufnimmt und unterstützt. Ein gemütlicher Ausklang mit Bewirtung durch das Thekenteam der Zehntscheuer rundete das Bündnistreffen ab.

Seit 2016 sind die Martin-Bonhoeffer-Häuser Träger der Koordinationsstelle von Ammerbuch Aktiv, die durch Stiftungsgelder des bundesweiten Konzepts der Engagierten Stadt noch bis Ende 2019 finanziert wird.