Beim ersten "Marktplatz der Guten Geschäfte" konnten für unser Berghof-Projekt fünf Verträge geschlossen werden

Die Marktplatz-Methode bringt Unternehmen und gemeinnützige Organisationen aus einer Stadt für zwei Stunden für eine ungewöhnliche Begegnung zusammen. Wie auf einem Markt treffen hier Angebot und Nachfrage aufeinander und es werden gemeinsame Projekte vereinbart. Den Formen des Engagements sind dabei keine Grenzen gesetzt, nur Geld ist tabu.

Beim ersten Tübinger "Marktplatz" im Sparkassen-Carre - eine Kooperation der Stadt Tübingen mit der WIT und dem Paritätischen Kreisverband - zeigte sich unsere Zukunftswerkstatt Berghof von der besten Seite. Fünf Verträge mit Unternehmen wurden besiegelt: Die Belegschaften von Amazon Tübingen und des Landestheaters werden sich im Herbst kränftig bei der Apfelernte und zum Bäumepflanzen auf dem Berghof engagieren. Als Gegenleistung wird der "Betriebsausflug" auf den Bauernhof ein Erlebnis für Mitarbeiter*innen und ihre Familien. Zudem konnten im Tausch gegen vier Gemüsekisten ein neuer Aufdruck für das Berghof-Lieferservice-Lastenrad vereinbart werden. Die Druckerei Bölk in Derendingen freut sich auf frisches Gemüse und wir über die werbewirksame Aufschrift!