Ausbildung und Arbeit in Teilzeit für geflüchtete Mütter in Tübingen – Wie geht das?

Für viele geflüchtete Frauen ist Ausbildung und Arbeit ein wichtiges Thema. Haben sie kleine Kinder, die betreut werden müssen, stellt sich die Frage nach der Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Bei einem von K.I.O.S.K. veranstalteten Informationsnachmittag kamen 15 geflüchtete Frauen gemeinsam in einen dichten Austausch.

Welche Ausbildungen können in Teilzeit absolviert werden? Verlängert sich dadurch die Ausbildungszeit? Wie können parallel hierzu die eigenen Kinder betreut werden?Darüber informierten uns Frau Eyb von der Agentur für Arbeit, Herr Renner von team training und Frau Frank-Schell vom Tageselternverein. Das Projekt K.I.O.S.K. organisierte diese Veranstaltung in Kooperation mit dem NIFA Netzwerk. Wir bedanken uns an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich bei den Referent*innen und Dolmetscherinnen!