25 Jahre NaSe in der Tübinger Südstadt

Am 30. November 2018 waren Weggefährten der NaSe/Nachbarschaftlichen Selbsthilfe zu einer kleinen Fest- und Fachveranstaltung in den Janusz-Korczak-Weg 1 eingeladen.

Neben den beiden sehr wertschätzenden Grußworten von Bernd Hillebrand (Landkreis Tübingen) und Elisabeth Stauber (Universitätsstadt Tübingen) gab Prof. Dr. Maria Bitzan (Hochschule Esslingen) Einblicke in die aktuelle Diskussion zur Gemeinwesenarbeit sowie zu alten und neuen Impulsen für die soziale Stadtentwicklung. In der sich anschließenden Gesprächsrunde (u.a. mit Sibylle Gölz, Christine Utecht, Uta Schwarz-Österreicher, Aktiven und Ehrenamtlichen im Bürgertreff) wurden die Wegetappen um die Entstehung und Weiterentwicklung der NaSe/ des Bürgertreffs beleuchtet. Dabei wurde eines deutlich: Der soziale Zusammenhalt im Stadtteil geschieht nicht von alleine. Es braucht Menschen, die sich engagieren und es braucht verlässliche Strukturen, die Begegnung, Austausch, Rat und Unterstützung anbieten und einen Rahmen schaffen. In den letzten 25 Jahren waren diese beiden Seiten und eine sinnvolles Zusammenwirken von professioneller Sozialarbeit und bürgerschaftlichem Engagement immer gut im Blick. Wir wünschen der NaSe weiterhin den richtigen Riecher für die sozialen Entwicklungen in der Südstadt!