Martin Bonhoeffer in der Kritik

In der Ausgabe vom 16.12.2010 berichtete der Stern im Zusammenhang mit den Missbrauchsfällen an der Odenwaldschule davon, dass Martin Bonhoeffer im Jahre 1976 auf einer Frankreichfahrt einen ehemaligen Schüler der Odenwaldschule sexuell belästigt haben soll. Dieser Vorwurf wurde in einer Veröffentlichung von Jürgen Oelkers über den ehemaligen Leiter der Odenwaldschule aus dem Jahre 2016 mit Verweis auf den Artikel im Stern erneut aufgegriffen.

Der Vorwurf hat unseren Verein sehr beschäftigt und uns klar gemacht, wie notwendig die ständige Auseinandersetzung mit Abhängigkeitsverhältnissen in pädagogischen Bezügen ist. Unsere intensiven Recherchen haben bislang keine Hinweise ergeben, dass dieser Vorwurf eine reale Grundlage hat. Der Kontakt mit dem Sternredakteur sowie der versuchte Kontakt mit dem angesprochenen ehemaligen Schüler der Odenwaldschule blieben ergebnislos. Unsere Anfragen über die Odenwaldschule ergaben keine Nennungen zur Person Martin Bonhoeffer. Der Aufruf auf unserer Homepage, in dem wir alle Personen, die zur Aufklärung beitragen können, um Kontaktaufnahme mit uns bitten, führte zu vielen, teils sehr persönlichen Gesprächen zur Geschichte unserer Einrichtung und auch zur Person Martin Bonhoeffers - eine Bestätigung des Vorwurfs oder andere Hinweise hinsichtlich pädagogischem Fehlverhalten gab es aber bislang nicht.

Vor diesem Hintergrund können wir zum jetzigen Zeitpunkt nicht mehr, aber auch nicht weniger tun, als weiterhin mit Blick auf die Vergangenheit und Zukunft unserer Arbeit aufmerksam zu sein. Wir wissen, dass Abhängigkeits- und Machtverhältnisse in pädagogischen Beziehungen ein Thema sind, das wir verantwortungsvoll aufgreifen und reflektieren müssen und bei dem wir als Institution entschieden handeln und uns stets kritisch prüfen lassen müssen.

Sollten uns in Zukunft konkrete Hinweise von Fehlverhalten bekannt werden, werden wir diesen gewissenhaft nachgehen. Sollten Sie in unserer Einrichtung Erfahrungen gemacht haben, die Ihnen Leid und Schmerz zugefügt haben, dann melden Sie sich bitte bei uns.

Als Ansprechpartner steht Ihnen Herr Hamberger, Gesamtleiter der Einrichtung, zur Verfügung. Sie können sich in unserer Geschäftsstelle unter der Telefonnummer 07071/5671-0 melden. Herr Hamberger ruft Sie dann gerne zurück. Selbstverständlich erreichen Sie uns auch per E-Mail.